Allen mouse brain atlas

Der Allan mouse brain atlas beinhaltet, wie der Name es schon vermuten lässt, einen Atlas des Mausgehirns.  

mouse brain atlas Allen mouse brain atlas

Hier kann man unter der Kategorie mouse brain mit verschiedenen Parametern nach allem Möglichen suchen, beispielsweise nach Genen. Nach eingabe des Gens im Suchfenster wird die Datenbank durchsucht, um die vorhandenen Bilder der Schnitte samt Expressionsdaten in verschiedenen Schnittebenen anzuzeigen. Ebenso kann nach Strukturen geordnet gesucht werden. Eine praktische Anwendung, wenn man mal kuz nach einem Marker in einer bestimmten Hirnregion sucht.
Es gibt weiterhin Kategorien wie das Mausgehirn während der Entwicklung (developing mouse brain) und die erste Datenbank zur Genexpression im murinen Rückenmark (mouse spinal cord). Nachdem im Nobevember 2008 noch 13,000 Gene aufgelistet waren, soll bis April 2009 das gesamte Genom in dieser Datenbank abgedeckt sein.

Eine weitere neue Kategorie ist der humane Cortex. Diese Datenbank enthält bisher das Epressionsprofil von ca. 1000 Genen, die bei gesunden Erwachsenen im des visuellen und temporalen Cortex gemessen wurden.

Sehr praktisch ist auch die Liste von transgenen Mäusen, die unter more Projects aufgelistet ist und zu denen natürlich auch Bilder verfügbar sind.

In Zusammenarbeit mit SRI International utersucht das Allen Institut die Effekte von Schlafmangel bei Mäusen. In dieser Kategorie kann nach Genen gesucht werden, die bei dieser Untersuchung unter verschiedenen Bedingungen in den entsprechenden Regionen hoch oder runter reguliert wurden.

Popularity: 19% [?]

Eingehende Suchbegriffe:

Ähnliche Artikel:

  1. EMAP=Edinburgh Mouse Atlas Project
  2. Brain Awarness word cloud
  3. brain awarness week – Vorschau
  4. Brain games
  5. brain games

Kategorie: FeaturedInteressantes

Tags:

RSSKommentare (0)

Trackback URL

Einen Kommentar hinterlassen