Europäische Union verbietet Bisphenol-A in Babyflaschen

Viel wurde diskutiert in den letzten Jahren und auch wir haben darüber berichtet, dass die ersten Ergebnisse aufzeigten, dass Bisphenol-A (BPA) unter Umständen giftig und fatal in die Entwicklung von Kindern eingreifen könnte. Weitere toxikologische Untersuchungen untermauerten diese Ergebnisse und Canda war 2010 das erste Land, dass BPA zur toxischen  Substanz erklärte und damit seine Anwendung stark einschränkte.

180px Bisphenol A e1291027323183 150x112 Europäische Union verbietet Bisphenol A in BabyflaschenBPA wird in der Produktion von polymeren Kunststoffen eingesetzt und ist somit in praktisch allen Plastikwaren enthalten. Forschungen zeigten, dass es temperaturabhängig das Kunststoffgebinde verlassen kann und in die entaltenen Nahrungsmittel übertritt.

Vor fast einem Jahr schrieben wir hier: “[BPA griff] in Ratten und Mäusen in den hormonellen Zyklus ein. Selbst geringe Mengen hatten einen Einfluss auf verschiedene Wachstumshormone, die Fertilität, eine vermehrte Fettzellbildung und sogar Verhaltensstörungen zur Folge” Ausserdem wurde ein gesteigerte Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes mit BPA in Verbindung gebracht.

Nun hat die EU reagiert und BPA ebenfalls als toxisch deklariert und dessen Verwendung in Babyflaschen verboten.

Der nüchterne Text liest sich folgendermassen:

Bisphenol A : Commission welcomes ban in baby bottles by Member States

This afternoon, the Standing Committee on the Food Chain and Animal Health reached a qualified majority on a proposal from the European Commission on a Directive to ban Bisphenol A from plastic infant feeding bottles. The measure will enter into force as of mid-2011. This is the result of months of discussion and exchange of views between the Commission’s services, the European Food Safety Agency (EFSA), the Member States and the industry. Reacting to the vote, John Dalli, Commissioner in charge of Health and Consumer Policy, said : “This is good news for European consumers. In the view of the recent opinion of EFSA, I had stressed that there were areas of uncertainty, deriving from new studies, which showed that BPA might have an effect on the development, immune response or tumour promotion. The decision taken today is good news for European parents who can be sure that as of mid-2011 plastic infant feeding bottles will not include BPA”. Following today’s vote, Member States will have to prohibit the manufacture of polycarbonate infant feeding bottles with BPA from 1st March 2011. As from 1st June 2011, the placing on the market and the importation into the Union of these bottles will be prohibited.”

Quelle: EUROPA – Press releases

Es wird also ab MItte 2011 zu einem Verbot von BPA in Babytrinkflaschen kommen. Dabei sollte man sich aber auch klar machen, dass der Plastikbecher und die Frischhalte-Folie und die Plastikdose im ZWeifelsfall ebenfalls als BPA Quellen herhalten. Am sichersten ist es einfach auf Glasware umzusteigen, um zumindest den Nachwuchs zu schützen. Bleibt natürlich aussen vor, ob das Verletzungsrisiko bei Glasbruch bedeutend niedriger ist als das toxikologische Risiko durch BPA?

Popularity: 2% [?]

Ähnliche Artikel:

  1. Bisphenol-A
  2. Gift in unserer Welt
  3. get trained – Gender in research

Kategorie: FeaturedInteressantes

Tags:

RSSKommentare (1)

Einen Kommentar hinterlassen | Trackback URL

Einen Kommentar hinterlassen