Erste potentielle Anwendung für Stammzellen

rb2 large gray Erste potentielle Anwendung für Stammzellen
Autor: fee
Nachdem ich vor einigen Tagen etwas über die US-amerikanischen Einschränkungen bei der aktuellen Stammzellforschung geschrieben habe kam heute eine richtige Neuigkeit.
Viel wurde schon über das sogenannte Reprogramieren somatischer Stammzellen publiziert und auch Ich habe schon meinen Senf dazu gegeben. Nun ist zum ersten mal gezeigt worden, dass diese Methode der Generierung von Stammzelllinien aus z.B. Hautzellen auch an älteren Patienten mit einer potentiell zu behandelnden Erbkrankheit vorgenommen werden kann.
Die Forscher Kevin Eggan vom Harvard Stem Cell Institute in Cambridge, Massachusetts, und Christopher Henderson vom Columbia University’s Center for Motor Neuron Biology and Disease in New York haben von zwei über 80 Jährigen Schwestern, die an amyotropher Lateralsklerose (ALS) leiden, Hautzellen entnommen und zu induzierten pluripotenten Stammzellen (iPS) umprogrammiert (J.T Dimos et al. Science 2008). Diese Methode wurde im Jahr 2006 von Shinya Yamanaka (Kyoto University in Japan)
vorgestellt und seitdem massiv beforscht.
Bei der Krankheit ALS sterben die Motorneurone des Patienten, was zu einem schrittweisen Verlust der beweglichkeit führt und in verschieden intensiver Ausprägung vorkommt. Als “Proof of Principle” wurden deshalb auch die gewonnenen Stammzellen anschliessend dazu angeregt, sich zu Motoneuronen auszudifferenzieren. Damit könnten patientenspezifische therapeutisch anwendbare Zellen generiert werden, denen keine Abstossung durch das Immunsystem droht, da sie ja als “eigen” erkannt werden. Das Spektrum der Anwendungen solcher massgeschneiderten Zellen ist natürlich weit und weckt viele Hoffnungen, doch genau wie in meinem letzten Beitrag muss Ich darauf hinweisen, dass diese getechnische Umprogrammierung auch grosse Risiken birgt und noch viel an der Sicherheit der verwendeten Methoden geforscht werden muss.

J. T. Dimos, K. T. Rodolfa, K. K. Niakan, L. M. Weisenthal, H. Mitsumoto, W. Chung, G. F. Croft, G. Saphier, R. Leibel, R. Goland, H. Wichterle, C. E. Henderson, K. Eggan (2008). Induced Pluripotent Stem Cells Generated from Patients with ALS Can Be Differentiated into Motor Neurons Science DOI: 10.1126/science.1158799

Popularity: 2% [?]

Ähnliche Artikel:

  1. Erste vollkommen DNA-freie humane induzierte pluripotente Stammzellen!
  2. Reprogrammierte Stammzellen – ein Test!
  3. Koennen Stammzellen wirklich heilen?
  4. Abkürzung beim Umprogrammieren von Stammzellen!
  5. Adulte Stammzellen: Eine neue Prostata, bitte!

Kategorie: Wissenschaftsnews

Tags:

RSSKommentare (2)

Einen Kommentar hinterlassen | Trackback URL

  1. [...] das Reprogrammieren somatischer Zellen zu stammzellähnlichen Zellen habe ich schon berichtet. [mehr]. Doch die Forschergemeinde, die sich mit diesem Thema beschäftigt hat lange darüber [...]

  2. [...] auf Drei erniedrigt werden (Pdx1, Ngn3 and MafA), was an die Sicherheitsfrag anschliesst, die hier schon angeführt wurde. Dieser neue Ansatz ist sicherlich phenomenal, aber eben erst ein [...]

Einen Kommentar hinterlassen