Evolution der “vier Buchstaben”!

rb2 large gray Evolution der vier Buchstaben!
Autor: fee
Ein delikates Thema: Wie entstand der Anus?
Keine alltäglich Frage und manch einer möge sich fragen: Muss man solch eine Frage überhaupt stellen?
Doch Evolutionsbiologen ist grundsätzlich nichts heilig und wenn man es sich einmal genau überlegt, ist es eben auch eine verdammt interessante Frage.
Und die Lager sind gespalten. Grundsätzlich werden zwei unterschiedliche Versionen vertreten und es scheint, als gäbe es Diskussionsbedarf.

300px Anus querschnitt Evolution der vier Buchstaben!
Bild:Wikipedia

Zur Theorie: Die Entwicklung einer Mundöffnung, die haupsächlich zur Nahrungsaufnahme dient und sehr viel später noch für Aufgaben wie Atmen und sogar Sprechen zweckentfremdet wurde, ist logisch und schnell erklärt. Ab einer gewissen Grösse, ist es relativ schwierig Nahrung einzig und allein durch Diffusion der Nährstoffe durch eine Grenzschicht aus Zellen aufzunehmen, da dies eine gewisse Konzentration der Nährstoffe voraussetzt. Ausserdem kamen findige Vertreter der verschiedenen Spezies schon bald auf die Idee, kleinere oder grössere Stücke von “Etwas” oder “Jemandem” abzubeissen oder einfach am Stück zu verschlucken. Und was lag da näher, als an die dafür angelegten Beisswekzeuge auch gleich noch eine Körperhöhle anzuschliessen, die einerseits der Konzentrierung der Nährstoffe dienlich ist, und andererseits, gleichzeitig noch die Beute sicher verwahrt (Neider gab es während der Entwicklung des Lebens schon immer).
Fürs Erste reichte das und nach vollzogener Verdaung, wurden die Reste einfach durch dieselbe öffnung wieder entsorgt. Doch dann geschah es und wir alle erleben es täglich (und sind auch froh darüber), dass sich eine zweite Öffnung bildetete, die nur noch der Ausscheidung der unverdaulichen Überreste dient.
Und die evolutive Entwickling eben dieser Öffnung ist im Moment Ziel heftiger Diskussionen. Eine Gruppe von der University von Hawaii in Honolulu, hat neue Genexpressionsstudien veröffentlicht, die neues Licht auf die möglichen Vorgänge bei der Entwicklung des Anus werfen.
Grundsätzlich werden zwei Möglichkeiten diskutiert. Die erste sieht eine Erweiterung des Mauls, mit anschliessender Teilung in Maul und Anus als wahrscheinlich, worauf der Anus dann im Laufe weiterer Entwicklungen an die gegenüberiegende Körperseite migrierte (davon sind Forscher am EMBL in Heidelberg überzeugt). Die Autoren der neuesten Ergebnisse dagegen, verglichen zwei Plattwürmer, von denen der eine noch mit der urtümlichen Ein-Öffnungs-Variante zufrieden ist (Convolutriloba longifissura), während der komplexere Vergleichspartner bereits auf die modernere Zwei-Öffnungs-Lösung umgestiegen ist. Dabei fanden sie am Anus des Vergleichspartners Genexpressionen, die auch in den primitiven C. longifissura am hinteren Körperende vorkommen, was Sie als Beweis interpretierten, dass der Anus nicht aus einer Aufteilung des Mauls entwickelt wurde. Eine weitere Möglichkeit für die Entstehung der Öffnung ist die Fusion mit Fortpflanzungsorganen, die an einer anderen Stelle im Körper entwickelt wurden und bereits über eine Öffnung verfügten. Ein Indiz dafür ist, dass eine Vielzahl von Tieren, namentlich Vögel, Reptilien und Amphibien bis Heute über eine sogenannte Kloake verfügen, bei der in einer einzigen Öffnung alle, von der Nahrungsaufnahme unterschiedlichen “Geschäfte” erledigt werden.
Doch die Forscher vom EMBL geben sich nicht so schnell geschlagen und verlangen weitergehende Diskussionen und Beweisführungen zu diesem Thema.

Andreas Hejnol, Mark Q. Martindale (2008). Acoel development indicates the independent evolution of the bilaterian mouth and anus Nature DOI: 10.1038/nature07309

Popularity: 2% [?]

Eingehende Suchbegriffe:

Ähnliche Artikel:

  1. Buckelzirpen – Evolution auf Drogen?
  2. Bakterien beeinflussen die Evolution der Taufliege
  3. iTOL= Interactive tree of life
  4. Sequenced Platypus genome reveils unexpected evolution…
  5. DNA-Sequenzierung mit magnetischem “Tauziehen”

Kategorie: Wissenschaftsnews

Tags:

RSSKommentare (1)

Einen Kommentar hinterlassen | Trackback URL

  1. longuis sagt:

    Herrlich! Danke

    [Antwort]

Einen Kommentar hinterlassen