Salz oder nicht Salz…das ist hier die Frage!

In der grössten bislang vorgenommenen Metaanalyse haben Forscher keine stichhaltigen Beweise für einen therapeutischen Effekt der Salzreduktion in Herz-Kreislauf-Risikopatienten gefunden.

800px Speisesalz e1310371274638 Salz oder nicht Salz...das ist hier die Frage!

Jeder kennt es: “Iss nicht so viel Salz!, DAs ist schlecht für den Blutdruck!”. Ich bin damit gross geworden und der ursprüngliche Gedanke dahinter ist auch nicht an sich falsch. Studien haben gezeigt, dass die Reduktion des Speisesalzes den Blutdruck verringern kann und somit von Vorteil für die Gesundheit sein sollte. Doch die Frage muss hier natürlich sein, ist diese Verringerung tatsächlich von Vorteil. Und dies wird nun durch eine neue und noch augiebigere Metaanalyse in Frage gestellt.

Bei einer Metaanalyse erheben Forscher keine neuen Daten sondern durchkämmen die vorhandene Literatur auf der Suche nach Studien, die ihre vordefinierten Kriterien erfüllen müssen. In diesem Fall wurden klinische Studien zur Salzreduktion gesammelt und zusammengefasst. Dies ergab eine Gesamtzahl von sieben Studie (mit 6,489 teilnehmern), drei in Patienten mit normalem Blutdruck, zwei in Bluthochdruckpatienten, eine in einer Mischpopulation und eine in Patienten mit Herzversagen.

Und die endgültige Auswertung ergab diese Zusammenfassung:

“Cutting down on the amount of salt has no clear benefits in terms of likelihood of dying or experiencing cardiovascular disease.”

Eine Reduktion des Speisesalzes erzielt keine klaren Vorteile bezüglich der Sterbewahrscheinlichkeit oder der Wahrscheinlichkeit einer Herz-Kreislauferkrankung .

Das ist doch ziemlich eindeutig. Also selbst wenn der Zusamenhang zwischen Salz und Blutdruck besteht, scheint dieser keinen messbaren Effekt auf die Gesundheit zu besitzen.

Ich antworte in diesen Fällen immer ziemlich nerdig: Aber wir entstammen doch alle dem Meer, und das ist doch eine recht salzige Umgebung, da müssen wir doch eine ausgefeilte Anpassung an Hochsalzumgebungen besitzen!

Das trifft die Sache naturlich nicht so ganz, bringt die meissten selbsternannten Bluthochdruckspezialisten aber zum Verstummen.

rb2 tiny Salz oder nicht Salz...das ist hier die Frage!Taylor RS, Ashton KE, Moxham T, Hooper L, & Ebrahim S (2011). Reduced Dietary Salt for the Prevention of Cardiovascular Disease: A Meta-Analysis of Randomized Controlled Trials (Cochrane Review). American journal of hypertension PMID: 21731062

Popularity: 4% [?]

Eingehende Suchbegriffe:

Keine ähnlichen Artikel vorhanden.

Kategorie: FeaturedWissenschaftsnews

Tags:

RSSKommentare (1)

Einen Kommentar hinterlassen | Trackback URL

  1. Thomas sagt:

    Danke für den Beitrag. Habe die Theorie schon immer angezweifelt, aber leider sprachen die Studien oft gegen einen. Bis jetzt…

    [Antwort]

Einen Kommentar hinterlassen