Studie findet krebserregende Stoffe in Schwimmbadwasser!

So, oder so ähnlich würde die Überschrift dieses Artikels wohl in der Klatschpresse klingen. Und tatsächlich fand eine grossangelegte Studie, die in drei back-to-back Publikationen in Environmental Health Perspectives resultierte, Substanzen in Wasserproben diverser Hallenbäder, die als DNA-schädigend, also mutagen bekannt sind und wahrscheinlich als Reaktionsnebenprodukte der eingesetzten Desinfektionmittel entstehen.

kraul 300x163 Studie findet krebserregende Stoffe in Schwimmbadwasser!Doch worauf es ankommt ist die Konzentration, denn letztendlich schlussfolgern die Forscher, dass Schwimmbadwasser im Vergleich zu Trinkwasser nur minimal stärker belastet ist. Aber interessant ist dieses Ergebnis trotzdem, denn bis zu diesem Zeitpunkt beschränkte sich die Kontrolle von Schwimmbadwasserproben auf eine kleine Gruppe von Stoffen und diese neuen Ergebnisse legen nahe, dass, von der Eliminierung von krankheitserregenden MIkroorganismen abgesehen, eine Vielzahl von chemischen Reaktionen im Wasser stattfindet.

Was die Forscher untersuchten, war die Bildung von sogenannten Mikronuklei in den Zellkernen von Blutzellen. Diese Strukturen, die durch Anfärbung der DNA im Zellkern sichtbar werden, entsethen durch Schädigung der DNA und zeigten eine Häufung in Abhängigkeit der mutagenen Substanzen, die in der ausgeatmeten Luft der Probanden nachgewiesen wurden.Dabei handelte es sich um die Substanzen Bromoform und Bromodichloromethan, beide als krebserzeugend bekannt. Ausserdem fand man Reaktionsnebenprodukte, die Stickstoff enthielten, der möglicherweise aus biologischen Quellen stammt, wahrscheinlich aus der Haut oder auch dem Urin, einer hervorragenden Stickstoffquelle,  der Badenden.

Letztendlich sollte man sich keine allzugrossen Sorgen machen, denn wie oben schon erwähnt, ist Trinkwasser im gleichen Masse belastet und das schon einige Dekaden, da Wasser schon lange aus hygienischen Gründen “gechlort” wird.

rb2 large gray Studie findet krebserregende Stoffe in Schwimmbadwasser!

Kogevinas, M., Villanueva, C., Font-Ribera, L., Liviac, D., Bustamante, M., Espinoza, F., Nieuwenhuijsen, M., Espinosa, A., Fernandez, P., DeMarini, D., Grimalt, J., Grummt, T., & Marcos, R. (2010). Genotoxic Effects in Swimmers Exposed to Disinfection By-products in Indoor Swimming Pools Environmental Health Perspectives DOI: 10.1289/ehp.1001959

Font-Ribera, L., Kogevinas, M., Zock, J., Gómez, F., Barreiro, E., Nieuwenhuijsen, M., Fernandez, P., Lourencetti, C., Pérez-Olabarría, M., Bustamante, M., Marcos, R., Grimalt, J., & Villanueva, C. (2010). Short-Term Changes in Respiratory Biomarkers after Swimming in a Chlorinated Pool Environmental Health Perspectives DOI: 10.1289/ehp.1001961

Richardson, S., DeMarini, D., Kogevinas, M., Fernandez, P., Marco, E., Lourencetti, C., Ballesté, C., Heederik, D., Meliefste, K., McKague, A., Marcos, R., Font-Ribera, L., Grimalt, J., & Villanueva, C. (2010). What’s in the Pool? A Comprehensive Identification of Disinfection By-Products and Assessment of Mutagenicity of Chlorinated and Brominated Swimming Pool Water Environmental Health Perspectives DOI: 10.1289/ehp.1001965

Popularity: 3% [?]

Keine ähnlichen Artikel vorhanden.

Kategorie: FeaturedWissenschaftsnews

Tags:

RSSKommentare (0)

Trackback URL

Einen Kommentar hinterlassen