Dieser Post zerstört sich selbst in 5, 4, 3, 2, 1….!

Autor: Fee
Privatsphäre im Internet? Das gibt es nicht wirklich! Ständig werden irgendwelche Daten oder Nachrichten zwischengespeichert, irgendwelche Leute, denen man unbedachterweise die Freundschaft auf Facebook angeboten hat kommen auf die lustige Idee uralte Fotos vom grossen Besäufnis bei der ABI-Fahrt online zu stellen und einen selbst auch noch darin zu taggen. Und dann wundert man sich, wenn beim nächsten Bewerbungsgespräch plötzlich ein solches Bild vor einem auf den Tisch gelegt wird! Die Liste dieser Beispiele ist sicherlich unendlich und wenn man kein Vollversteher und Computernerd ist, kann man dagegen nicht viel machen.

180px D W002 Warnung vor explosionsgefaehrlichen Stoffen ty.svg Dieser Post zerstört sich selbst in 5, 4, 3, 2, 1....!

Doch eine neue Software könnte diese Lücken in der Privatsphäre zumindest teilweise schliessen. Die Doktorandin der Computerwissenschaften, Roxana Geambasu hat an der Universität von Washington unter der Tutorenschaft von Hank Levy ein Programm kreiert, das geschriebenen Texten sozusagen ein Verfallsdatum verpasst, und nach dem Ablauf dieser vorbestimmten Zeitdauer zu dessen Zerstörung führt. DAs Programm wurde VANISH getauft und wird in Montreal beim Usenix Security Symposium zwischen dem 10-14 August vorgestellt und danach in den Proceedings dieses KOngresses verÖffentlicht. Da so ziemlich alles im Internet verbreitete relativ kurweilig ist und nach ein paar Tagen normalerweise kein Interesse mehr besteht, kann man sich so sicher sein, dass keine ungewollten Geister im Internet unherschwirren und Jahre später zu unangenehmen Überaschungen führen.
Eine grossartige Idee!
Die VANISH-Publikation kann man sich hier ansehen.

Popularity: 1% [?]

Keine ähnlichen Artikel vorhanden.

Kategorie: Wissenschaftsnews

Tags:

RSSKommentare (0)

Trackback URL

Einen Kommentar hinterlassen