Induzierte pluripotente Stammzellen weiter entschärft!

rb2 large gray Induzierte pluripotente Stammzellen weiter entschärft!
Autor: Fee
Schon viel wurde hier und anderswo über die induzierten pluripotenten Stammzellen (iPS) berichtet, und auch schon viel wurde kritisiert und gefachsimpelt. Erstmal war diese Entdeckung selbst faszinierend, doch sowohl die verwendeten viralen Genfähren als auch die damit eingeschleusten Gene selbst führten zu Bedenken. Im nächsten Schritt wurde die Anzahl der benötigten Gene reduziert, doch an der virusvermittelten Übertragung wurde festgehalten. Jetzt ist es zwei Arbeitsgruppen aus Toronto und Edinburgh gelungen, die Induzierung weiter zu entschärfen, indem sie eine einfachere, plasmidgebundene Übertragung der benötigten Gene etablierten. Und der Clou, die Gene lassen sich nach der Dedifferenzierung sogar wieder vollständig entfernen. Das ist ein klarer Schritt in Richtung zu einer Anwendung dieser Zellen, auch wenn die Redifferenzierung bislang och um ein vielfaches komplizierter ist und wahrscheinlich noch einige Jahre vergehen werden bis die entsprechenden Protkolle verfügbar sein werden.

319px Human embryonic stem cells Induzierte pluripotente Stammzellen weiter entschärft!

Was die Forscher erfanden lässt sich folgenderweise umreissen: Die Gene (Oct4, Sox2, c-Myc und Klf4), auch “Yamanaka factors” nach ihrem Entdecker benannt, wurden auf einem Plasmid, einem ringförmigen DNA-Molekül hintereinander angeordnet. Diese Gene wurden innerhalb einer “piggyBAC” Kassette angeordnet, sodass sie nach der Dedifferenzierung durch die Zugabe des Enzyms Transposase wieder aus der genomischen DNA ausgeschnitten werden konnten. Das einzige verbleibende Element waren die Überreste der Kassette, was noch nicht optimal, aber sicherlich auch zu lösen sein wird. Auf jeden Fall ist dies die bisher “sicherste” Methode um iPS-Zellen herzustellen.

Keisuke Kaji, Katherine Norrby, Agnieszka Paca, Maria Mileikovsky, Paria Mohseni, Knut Woltjen (2009). Virus-free induction of pluripotency and subsequent excision of reprogramming factors Nature DOI: 10.1038/nature07864

Knut Woltjen, Iacovos P. Michael, Paria Mohseni, Ridham Desai, Maria Mileikovsky, Riikka Hämäläinen, Rebecca Cowling, Wei Wang, Pentao Liu, Marina Gertsenstein, Keisuke Kaji, Hoon-Ki Sung, Andras Nagy (2009). piggyBac transposition reprograms fibroblasts to induced pluripotent stem cells Nature DOI: 10.1038/nature07863

Popularity: 2% [?]

Ähnliche Artikel:

  1. Erste vollkommen DNA-freie humane induzierte pluripotente Stammzellen!
  2. Reprogrammierte Stammzellen – ein Test!
  3. Abkürzung beim Umprogrammieren von Stammzellen!
  4. iPS Reprogrammierungstechnik entschärft
  5. Adulte Stammzellen: Eine neue Prostata, bitte!

Kategorie: Wissenschaftsnews

Tags:

RSSKommentare (0)

Trackback URL

Einen Kommentar hinterlassen